Projekt „Global denken - lokal handeln“ – HPG

In der Projektwoche vom 21. bis 23.07.2015 beschäftigte sich eine Gruppe von SchülerInnen der Jahrgangsstufe 12 des Hans-Purrmann-Gymnasiums, in der Otto-Mayer-Straße 2, mit ihrer Sozialkunde-Lehrerin mit der Situation von Flüchtlingen in der EU. Dadurch wuchs der Wunsch, den Flüchtlingen in Speyer und den umliegenden Gemeinden bei ihrer Ankunft und dem Einleben in Deutschland zur Seite zu stehen.

Aufgrund dessen wurde der Kontakt zu AsylbewerberInnen in dem Flüchtlingsheim in Speyer-West aufgebaut und für die, vor allem dort lebenden Kinder und Jugendlichen eine Spendenaktion ins Leben gerufen. Dadurch sollte der schwierigen Situation und den fehlenden Dingen im alltäglichen Leben entgegengewirkt werden. Hierfür sprachen die SchülerInnen ihre MitschülerInnen, deren Eltern sowie alle LehrerInnen an, lediglich EIN GUTES TEIL aus dem eigenen Haushalt zu spenden, welches entweder direkt weitergegeben oder ihm Rahmen eines Flohmarktes am Tage des Schulfests (23.07.2015) verkauft werden konnte.

Durch diesen Aufruf kam eine überdurchschnittlich große Menge an Sachspenden zusammen, die nach mehrfacher Prüfung und Absprache mit Behörden am 10.09.2015 im Café Asyl an die Flüchtlinge verteilt und mit großem Erfolg aufgenommen werden konnte.

Ebenso wurde im Rahmen der Projektwoche mit Flüchtlingen der Burgfeldschule ein Spaß- und Spieletag organisiert, der durch ein gemeinsames Picknick und den Besuch der Außenanlage des Technik Museum Speyer gefüllt war. Folglich sollten die Kinder und Jugendlichen jenseits von den Gedanken an das bisher erlebte, einen schönen und unbesorgten Tag verbringen.

Zum Abschluss der Projektwoche wurde neben dem Verkauf der übrigen Sachspenden auch eine Informationsausstellung zum Thema „Hintergründe und Ursachen der Flucht“ organisiert. Dabei wurde mit Hilfe von Materialien aus einer Ausstellung in Worms nachhaltige Aufklärungsarbeit an der Schule geleistet und die MitschülerInnen, Eltern und LehrerInnen zur Auseinandersetzung mit dem Thema aufgerufen.