Ausstellung des Fotoprojekts „Heimat“ - SOR-SMC

Am Dienstag, den 06.06.2017 wurde die Ausstellung des Fotoprojekts „Heimat“ im Amtsgericht in der Wormser Straße 41 eröffnet.

 

Inspiriert zu dieser Aktion wurde die Steuerungsgruppe von ihrem Mitglied Betül Mis, welche dieselbe Kampagne im Rahmen ihres Freiwilligen Sozialen Jahres in Bosnien-Herzegowina durchführte. Die 84 in Speyer ausgestellten Bilder bestehen aus einem schwarz-weiß Portrait und einem Statement, was Heimat für die Person auf dem Foto bedeutet. Dabei wurden sowohl kurze, als auch ausführliche, kritische oder lustige Statements zu dem Begriff Heimat verfasst.


Doch warum gerade die Auseinandersetzung mit der Thematik „Heimat“? Der Begriff hat sich im Laufe der Zeit immer wieder verändert. Während man sich im Mittelalter lediglich auf den Wohnort bezog, wurde Heimat im „Dritten Reich“ durch den Ausschluss bestimmter Gruppen zur Waffe der Nationalsozialisten missbraucht. Heute bedeutet Heimat für jeden Menschen etwas anderes. Ein Gefühl, eine Person, eine Sache, ein Ort oder eine Erinnerung? So individuell dieser Begriff und die persönliche Bedeutung für jeden einzelnen Speyerer Bürger auch sein mögen, Heimat stellt doch eine verbindende Gemeinsamkeit für alle dar. Und gerade diesen Aspekt wollten wir mit der Ausstellung der Porträtserie „Heimat“ verdeutlichen. Denn die Bilder anzuschauen, erweitert auch den eigenen Horizont.


Dazu waren die Bilder bis zum September diesen Jahres im Amtsgericht in Speyer zu sehen.
Doch auch nach Ende der Ausstellung kann eine Auswahl der Fotografien und Statements weiterhin online auf speyer.de betrachtet werden: http://www.speyer.de/sv_speyer/mobile/de/Rathaus/Medien-Infos/Aktuelle%20Infos/Heimat%20-%20was%20ist%20das%3F/